Lehre am KE

Große Bauingenieurexkursion 2012

Dieser Reisebericht informiert Sie über die große Exkursion 2012 im Studiengang Bauingeurwesen der Universität Stuttgart. Über 30 Teilnehmer reisten nach Südkorea...

Kurzfassung

Die „Große Bauingenieurexkursion" der Fakultät Bau- und Umweltingenieurwissenschaften der Universität Stuttgart fand im Oktober 2012 statt und wurde vom Institut für Konstruktion und Entwurf organisiert. Die Exkursion bot den Studenten die Möglichkeit, das sich seit den letzten Jahren rasant entwickelnde Südkorea zu besuchen. Zurzeit entstehen in Südkorea zahlreiche neue Hochbauten, Brückenbauwerke und Urbanisierungsprojekte. Die zehntägige Exkursion wurde von vielen großzügigen Sponsoren unterstützt.

Erlebnisbericht

Einen kurzen Erlebnisbericht und ein paar Fotos der Exkursion finden Sie auch unter: http://momentum-magazin.de/de/erlebnis-sudkorea/

Teilnehmer

Die Gruppe bestand aus vier Institutsmitgliedern und 30 Studierenden.

Institutsmitglieder: Prof. Dr.-Ing. Ulrike Kuhlmann, Nadine Hoffmann, Katrin Stephan und Antonio Zizza.

Studierende: Akram Al Assadi, Simon Bechert, Stefanie Böhringer, Marina Buchholz, Frank Egetenmeyer, Rosa Elßer, Kersten Göhl, Maximilian Hartl, Viktria Jwojolow, Martina Jarosch, Bernd Kaltbeizel, Paul Kim, Hannah Kohlschreiber, Katharina Lücken, Tabea Mauch, Lena Michael, Andreas Miller, Jochen Ochmann, Monica-Elena Popescu, Marc Prillwitz, Sabrina Pröll, Marc Ramhofer, Julika Reihling, Marc Reinhardt, Lukas Reininger, Jennifer Spiegler, Alexander Schätzle, Selina Schwanda, Panagiotis Terizidis und Nadine Vogel.

 

Reiseroute

Incheon/Seoul

Von Stuttgart aus führte uns die Reiseroute über Frankfurt zum Incheon International Airport, Anfangs- und Endpunkt unserer Exkursion im Nordwesten Südkoreas. Von dort aus ging es weiter in die Hauptstadt Seoul mit der Besichtigung des Cheonggyechon, ein 8,4 km langes, modernes Urbanisierungsprojekt im Zentrum Seouls. Die nächsten Ziele waren die Seoul National University mit einer Führung durch das Universitätsmuseum und der Bau-Fakultät sowie Versuchsvorführungen, weiter zur fünftgrößten Brücke der Welt, der Incheon Bridge. Der Brückenzug besitzt eine Gesamtlänge von 12,3 km, wobei die Hauptbrücke aus einer Schrägseilbrücke mit einer Stützweite von 800 Metern besteht. Weitere Fakten und Besonderheiten bezüglich des Bauvorgangs wurden uns in einem interessanten Vortrag und einer Führung durch das Museum vor Ort näher gebracht. Um die Kultur und Geschichte Seouls besser kennen zu lernen, besuchten wir verschiedene Sehenswürdigkeiten wie das Insadong- Viertel, den Palast Gyeongbokgung und den Namdaemun Markt. Ein weiterer Höhepunkt war die Führung durch das sich noch im Bauzustand befindliche Dongdaemun Design Plaza, ein großes Stadtentwicklungsprojekt, mit Präsentation und Führung entlang der Baustelle. Der Aufstieg zum Seoul N Tower, ein der Öffentlichkeit zugänglicher Fernsehturm von 236,7 Metern, mit abendlichem Feuerwerk, rundete den Tag ab.

Am vorletzten Tag führte uns die Reiseroute wieder zurück in die Hauptstadt Seoul zur Baustelle des Lotte World Premium Tower, geplant als eines der höchsten Gebäude der Welt inmitten des „Lotte Town “-Komplexes, zu dem unter anderem ein Shoppingcenter, Eigentumswohnungen und Hotels zählen.

 

 

 

Gyeongju/Pohang

Die Reise führte nach einer längeren Busfahrt nach Gyeongju, wo wir die Möglichkeit hatten, den Bulguksa Tempel und die Seokguram-Grotte zu besichtigen. Die Reise führte weiter ins nahe gelegene Pohang, wo sich der Sitz und ein großes Stahlwerk der Firma POSCO, einer der größten Stahlproduzenten weltweit, befinden. Eine ausgiebige Führung durch das Werk mit Einsicht in die Produktionslinie und der anschließende Vortrag machten den Besuch zu einem aufregenden Erlebnis.
 

 

Ulsan/Busan

Auf dem Weg nach Busan machten wir einen Zwischenstopp in Ulsan, wo wir die Baustelle der als Extradosed-Brücke geplanten Taehwa-Bridge besichtigen konnten. Der Aufstieg auf einen der Pylone erlaubte dabei einen großartigen Überblick über das Bauvorhaben. Begleitet wurden wir von der Bauleitung, die uns nach einer anregenden Präsentation noch zum Essen in der firmeneigenen Kantine einlud.

 

 

In Busan angekommen wurde der restliche Tag für den Besuch des Beomeosa Tempels, des berühmten Jagalchi-Fischmarkts und den Aufstieg des Busan Towers mit einem herrlichen Blick über die Stadt genutzt. Am folgenden Tag führte uns die Reise zum KOCED Multi-Platform Seismic Simulation Center, wo wir einen Einblick in deren dynamischen Versuchen für Erdbebenfälle erhalten haben. Von dort aus ging es weiter zum fast fertiggestellten Haeundae I-Park, einem Misch-gebäudekomplex an der Küste Busans. Nach einem interessanten Vortrag folgte eine umfangreiche Führung durch mehrere Stockwerke eines der drei großen Hochhäuser des Komplexes mit Einblick und Erläuterungen zum Tragwerk und Brandschutz. Anschließend ging es weiter zum Busan Cinema Center, dem Hauptaustragungsort des BIFF (Busan International Film Festival) mit dem mit 85 Metern am weitesten auskragenden Dach der Welt.
 

Gwangyang

Ein weiteres Reiseziel war die Besichtigung der viertgrößten Hängebrücke der Welt mit einer maximalen Spannweite von 1545 Metern. Auf der Yi-Sun-Sin Brücke in Gwangyang, wurde uns das einmalige Erlebnis zuteil, über die bis dato noch für den Verkehr geschlossene Brücke laufen zu dürfen. Mit einer Höhe von 272,2 Metern gehören die Pylone zu den höchsten Betonbrückenpfeiler der Welt. Der Abend gestaltete sich durch einen Besuch des Laternenfestivals in Jinju.
 

Danksagung

Zum Schluss möchten wir uns bei allen bedanken, die zum Gelingen dieser interessanten Exkursion beigetragen haben. Ohne die großzügigen Spenden hätte die Exkursion nicht ermöglicht werden können. Großen Dank auch an alle, die uns mit fachlichen Führungen und einer unvergleichlichen Gastfreundschaft bereichert haben. Ein besonderer Dank gilt den Professoren Sung-Pil Chang und Bo-Soon Kang für Ihre intensive Betreuung vor Ort sowie Herrn Hyun-Joong Kim für die Hilfe bei der Organisation.

 

 

 

Ingenieurbüro Rainer Trillmich, Meinerzhagen

Bürogemeinschaft
Kuhlmann Gerold Günther Eisele

Beratende Ingenieurgesellschaft Dworok Bau-Plan-Consult mbH

 

Ingenieurbüro Wolfram Schleicher, Eichwalde

 

Zum Seitenanfang